Sonntag, 28. November 2010

Wolkenkratzer Taipei 101, Taipei Financial Center

Mit 508 Metern Höhe reiht sich der Wolkenkratzer Taipei 101 in die Rekordjagd nach dem höchsten Gebäude erfolgreich ein und ist heute das höchste "Grüne" Gebäude der Welt. Die Fertigstellung war im Jahr 2004. Der Taipei 101 wurde wegen seiner Bauweise zu einem der sieben neuen Weltwunder (Newsweek, 2006) und sieben Wunder des Engineering (Discovery Channel, 2005) erklärt. Anfrage Taiwan

Taipei 101, Quelle: Wikipedia
Eigentümer des Taipei Financial Center

Der Taipei 101 ist ein Projekt, dass die erste gemeinsame Anstrengung der Stadtverwaltung Taipeh und dem privaten Sektor darstellt. Unterstützt wurde es durch 11 Unternehmen der Taipei Financial Center (TFC) Corp., die für Landentwicklung, Planung, Implementierung, Betrieb und Management des Projekts verantwortlich war bzw. ist. Die Aktionäre sind 14 namhafte taiwanesische Unternehmen.

Architekten des Taipei 101

Die Architektur stammt von Chang Yong Lee & Partners aus Taipeh. Sie planten den Taipei 101 als den höchsten Wolkenkratzer der Welt in einem erdbebengefährdeten Gebiet. Burj Khalifa in den Emiraten (heute das höchste Gebäude), Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur, Jinmao Tower in Shanghai- das 21. Jahrhundert ist eine expansive Phase für außergewöhnliche Wolkenkratzer und einzigartige technische Meisterleistungen.

Design

Taipei 101 Inspiriert von der chinesischen Tempelbauweise in Pagodenform wurde der Wolkenkratzer wie ein Bambus aufgebaut. Acht ineinander gesteckte Abschnitte bewirken, dass sich das hohe Gebäude im Wind wie Bambus biegt ohne zu brechen, eine Anforderung des Katastrophenschutzes und der Windschadensverhütung.

Da alle acht Abschnitte einen autonomen Raum darstellen, sind Windeffekte auf der Oberfläche eliminiert. Das Design garantiert die Sicherheit der Fußgänger und trotzdem Komfort.

Sieben Grad nach innen geneigt nimmt die Struktur an Größe in der Höhe zu. Die transparenten und nicht reflektierenden Fassaden sind energieeffizient und Wärme reflektierend. High-Tech-Materialien und innovative Beleuchtung schaffen einen Sieh-durch-Effekt mit Transparenz und Klarheit.

Feng Shui Prinzipien

Ornamente und Design wurden von der Feng-Shui-Philosophie beeinflusst. Die in der chinesischen Kultur mit Fülle, Wohlstand und Glück assoziierte Glückszahl 8 ist wie beim Jinmao Tower in Shanghai zu finden. Der Hauptturm verfügt über acht Segmente auf acht Etagen. Die Zahl Acht symbolisiert auch eine Erneuerung der Zeit. Übergroße Münzen an der Fassade symbolisieren Reichtum. Ein Brunnen am Osteingang verhindert eine potentielle Abwanderung von positiver Energie. Fließendes Wasser schafft Abhilfe durch einen positiven Zustrom von Energie (Chi). Der Brunnen ist eine traditionelle Lösung mit einem modernen Design.

Tradition und Moderne

Der Taipei 101 in Taiwan präsentiert Dualität der Moderne und der alten Traditionen, eine moderne Architektur, eng mit Taiwans Vergangenheit verbunden, die Schaffung eines einzigartigen, unübertroffenen Kunstwerkes in der Welt.

Der höchste "Grüne Wolkenkratzer" der Welt

Die Eigentümer investierten kürzlich 1.900.000 $ für eine grüne Verjüngungskur. Die Sanierung soll 18 Monate dauern und Heizung, Kühlung, Lüftung und System-Upgrades betreffen.

Regenwasser soll in den Toiletten verwendet werden. Herkömmliche Glühbirnen und Röhren werden durch energieeffiziente Leuchtkörper ersetzt.

Die Emission von Treibhausgasen wird gemindert. Die Gebäude-Restaurants sollen mehr lokal produzierte Lebensmittel einsetzen.

 Insgesamt sind finanzielle Einsparungen aus den "grünen Änderungen" von voraussichtlich 600.000 $ pro Jahr geplant, zum Beispiel 10 Prozent der derzeitigen jährlichen Stromkosten.

Die grüne Upgrades werden von Engineering-Riesen Siemens, Umwelt-Management-Unternehmen EcoTech International Group und Interior Design Beratung Die Steven Leach-Gruppe durchgeführt.

 Die Taipei Financial Center (TFC) Corp. strebt an, eine LEED-Zertifizierung des US Green Building Council zu erhalten.

Das Gebäude hat bereits ein Recycling-Programm, Grauwasser-Recycling-System und eine doppelt verglaste Glaswand. 

Das Taipei 101 Management-Team möchte den Taipei 101 als ein Symbol der Green-Building-Industrie in Taiwan und das "weltweit höchste Green Building" etablieren.

Die Herausforderung

Der Taipei 101 steht genau an der Philippinischen und Eurasische Kontinentalplatte. Das bedeutet bis zu 40.000 Erdbeben pro Jahr. Am 31.03.2002 musste der Rohbau ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf der Richterskala überstehen. Die Baukräne kippten um, es kamen 7 Menschen ums Leben, der Wolkenkratzer blieb stehen.

Nach dem Erdbeben wurde die Statik des Gebäudes überprüft. Da keine Schäden erkennbar waren, wurde der Bau planmäßig fortgesetzt. Auch die drei bis vier Taifune im Jahr konnten dem Taipei 101 bisher nicht schaden.

Stockwerke

101 Stockwerke stehen über dem Boden, fünf Stockwerke unter der Erde. Der Name des Turms Taipei 101 reflektiert seine Etagen und trägt symbolische Bedeutung in Anspielung auf Technologie und asiatische Tradition. Offiziell heißt der Wolkenkratzer Taipei Financial Center.

Die Höhe der 101 Stockwerke erinnert an die Erneuerung der Zeit: das neue Jahrhundert, in dem der Turm gebaut wurde und alle neuen Folgejahre (1. Januar = 1.1). Die 101 symbolisiert hohe Ideale und ist eine traditionelle Zahl der Vollkommenheit.

Bauzeit

Die Bauzeit dauerte von 1999 bis 2005.

Technische Daten des Taipei 101
  • Baubeginn 1999
  • Einweihung: 31.12.2004
  • Höhe: 509 Meter (mit Antenne 527 Meter)
  • Stockwerke: 101
  • Untergeschosse: 5
  • Aufzüge: 63
  • Baukosten: ca. 1,6 Milliarden Euro
  • Site Area: 30.277 Quadratmeter
  • Bruttogeschossfläche: 374.219,95 Quadratmeter
  • Mall Floor Area: 185.806,51 Quadratmeter
  • Tower Floor Area: 88.413,44 Quadratmeter
  • Parkplätze: 1.800
Schwingungsausgleich per Tilgerpendel

Tilgerpendel


Ein weltweit einzigartiges Tilgerpendel zwischen dem 88. und 92. Stockwerk gleicht die Schwingungen des Wolkenkratzers aus.

Der schnellste Aufzug der Welt
Aufzug 

Der schnellste Aufzug der Welt rast mit 16,8 Metern pro Sekunde nach oben und 10 Metern pro Sekunde nach unten. Das ist Weltrekord und bisher nicht übertroffen. Es dauert nur 39 Sekunden, um die 89. Etage zu erreichen.

 Flächennutzung

Die Untergeschosse des Gebäudes werden für die Versorgungsaufgaben und Parkplätze genutzt. In den Stockwerken 1 bis 6 befinden Geschäfte und Erholungseinrichtungen.

 Büros sind in den Stockwerken 7 bis 84. Die Stockwerke 86 bis 88 enthalten Restaurants.

Telekommunikationseinrichtungen befinden sich in den Stockwerken 92 bis 100.

Die Stockwerke 89, 91 und 101 dienen als Aussichtsplattform.

In Februar 2005 unterzeichnete die Taiwan Stock Exchange Corporation einen Mietvertrag mit der Taipei Financial Center (TFC) Corp.

Am 18. April unterschrieb der Bayer-Konzern als erstes transkontinentales Unternehmen einen Mietvertrag. Winterthur Insurance Group, ABN AMRO Bank und GOOGLE folgten.

Mit dem wachsenden Interesse von globalen Unternehmen hat der Taipei 101 bewiesen, ein Symbol für den wirtschaftlichen Fortschritt Taiwans zu sein.

 Weltklasse

 Der Taipei 101 steht nicht nur für Weltklasse in Bezug auf Konstruktion und Hardware, sondern auch bei der Software für Betrieb und Verwaltung.

Für Bauplanung, Statik, Konstruktion, Betrieb und Management wurden die weltweit mächtigsten internationalen Teams einbezogen. Talent und Technik aus dem Ausland wurden zusammen gebracht, um die lokale Bauwirtschaft zu stärken und Visionen im internationalen Wolkenkratzerbau umzusetzen.

Standort Hsinyi Bezirk

Das umfassende Strukturkonzept hat zahlreiche Unternehmen in den Hsinyi Bezirk gezogen und ließ ein neues Stadtzentrum entstehen, dessen Zentrum der Taipei 101 ist.

Der Bezirk verfügt über große Boulevards, Landschaftsparks und eine schöne Aussicht auf die Berge. Es ist eine der lebenswertesten Umgebungen in Taipeh. 

Rund 30 öffentliche Buslinien passieren den Taipei 101-Haupteingang. Das Gebäude bietet 1.800 Parkplätze und 7.000 zusätzliche Räume für einen zehnminütigen Spaziergang.

 89. Etage Taipei 101


Auf 382 Meter über dem Boden der Beobachtung bietet die 89. Etage seinen Besuchern einen eindrucksvollen Blick über die Stadt und das Taipeh-Becken in alle Richtungen.

Die Plattform ist mit Hochleistungs-Ferngläsern, Audio Guides in sieben Sprachen, Souvenirläden, sehr wertvollen Schmuckangeboten (Jade, Korallenedelsteine), Getränke-Bar und Bilddiensten ausgestattet.

 91F Outdoor Observatorium

Die Outdoor-Observatorium ist nur zu bestimmten Anlässen und bei schönem Wetter geöffnet. Die Outdoor-Sternwarte, zugänglich von der 89. Etage über eine Treppe, bietet ein völlig anderes Seherlebnis und lässt den Wind und die Schwankungen des Wolkenkratzers spüren.

 Taipei 101 Mall
Taipei 101 Mall
Taiwans führende internationale Shopping-Destination, die Taipei 101 Mall, wurde auf mehreren Etagen Mieterin. Luxusgüter, exquisite Mode aller bekannten Marken und eine feine Küche haben ihren Stammplatz gefunden. Im Cafe Amadeus Wien  kann man einen Amadeus Kaffee, viele Eisspezialitäten, die überbackenen Schwarzbrote sowie eine kleine Auswahl an traditionellen Wiener Kuchen genießen.

Taipeh Reise 

Besichtigen Sie den Taipei 101 auf einer Taipeh Reise. Informieren Sie sich über eine Taipeh Reise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taipeh Reise

Samstag, 27. November 2010

Taipei International Flora Expo, Blumenausstellung, Pflanzenmesse, Blumenmesse

Die Taipei International Flora Expo öffnete am 6. November 2010 ihre Pforten. Die internationale Blumenausstellung lässt Taiwans Hauptstadt bis zum 25. April 2011 erblühen und noch schöner erscheinen. Die Blumenmesse ist wegen ihrer Ausrichtung und der Teilnahme von Weltklasse-Gärtnern und -Floristen nicht nur für Blumenfreunde eine Taiwan Reise oder einen Stopover Taipeh wert.

Taipei International Flora Expo, Stand Singapur
Flüsse, Blumen, neue Horizonte

So lautet das Motto der Expo. Auf beiden Ufern des Jilong-Flusses präsentiert sich Taiwans Hauptstadt von seiner schönsten Seite. Genau dort, wo vor fünfzehn Jahren der Fluss eine Müllkippe war. Auf einer Ausstellungsfläche von über 91,3 Hektar können Besucher über die internationale Gartenbaukunst und Blumenpracht staunen.

Taipei International Flora Expo

Taipei Flora Expo, Stand Taiwan
Die internationale Blumenausstellung findet mit über internationalen 39 Ausstellern, mehr als 70 einzigartigen Ausstellungsgruppen in 14 Pavillons und mit 32 Millionen Exponaten im Yuanshan Park, Taipei Fine Arts Park, Xinsheng Park und Da-jia Riverside Park statt.

Seit 2004 ist Taiwan Mitglied der International Association of Horticultural Producers (AIPH), die 1948 in der Schweiz gegründet wurde.

Im April 2006 erhielt die Stadtregierung Taipeis zusammen mit der Taiwan Floriculture Development Association (TFDA) die Anerkennung der internationalen Gemeinschaft und wurde ausgewählt, als die siebte Stadt die Flora Expo 2010/11 auszurichten.

Im Gegensatz zu  Blumenausstellungen in Chiang Mai und anderen Städten bezieht die Taipei International Flora Expo die Innenstadt als Reaktion auf die Sehnsucht der Menschen nach mehr städtischen Grünflächen ein. Die Lagepläne und Entwürfe der Taipei Expo sind Bestandteil des Stadterneuerungskonzeptes, das die städtebaulichen Sünden der Vergangenheit überwinden soll.

International Indoor Floriculture Exhibition, Stand Taiwan

Weltklasse-Gärtner und Floristen präsentieren ihre Meisterwerke mit einer Vielzahl von neuen Blumen, Pflanzmethoden und Landschaftsbau-Materialien.

Jede Ausstellung ist mit dem kulturellen Charme des jeweiligen teilnehmenden Landes durchdrungen und bietet einzigartige florale Kunst- und Landschaft-Display-Techniken, Schönheit und Innovation der floralen Extravaganz auf internationaler Bühne.

International Indoor Floriculture Exhibition and Competition

Taipei International Flora Expo, Stand Hongkong
Besonders in der International Indoor Floriculture Exhibition and Competition übertreffen sich die internationalen Floristen mit einzigartigen Blumenaustellungen, Blumen- und Pflanzenarrangements.

Die Stände von Singapur, Taiwan, Shanghai, Hongkong und Thailand fallen besonders auf.

Den ersten Preis erhielt übrigens der Stand von Singapur (erstes Bild).

Orchideenausstellung 
 

Orchideen, die "Blumen des Herzens", erfüllen mit ihrem Duft den Expo Dome und Pavilion of Future.

Auf der Flora Expo werden 800 bis 1.000  Orchideenarten gezeigt. Die Fülle ist überwältigend. Ein Traum von Ausstellung in lila, weiß, gelb und vielen anderen Farben!

Die Vielfalt, Züchtung und Vermarktung taiwanischer Orchideen sind weltweit einzigartig. Taiwan liefert übrigens ein Drittel aller Orchideen auf dem Weltmarkt.

Grüne Technologien

Eco Arc Pavillon
Ein weiteres Thema sind grüne Technologien. Wie ein glitzerndes Raumschiff überragt der "Eco Arc" Pavillon mit 30 Metern Höhe alle anderen Pavillons auf dem Expo-Gelände.

Um den Umweltschutzgedanken zu unterstreichen, wurde ein ganz besonderer Baustoff gewählt.
Leere Flaschen als Wände
1,5 Millionen leere Plastikflaschen bilden die Wände und trotzen dem letzten schweren Taifun.

Die kanisterförmigen Kunststoff-Bausteine lassen das Sonnenlicht in den 3.700-Quadratmeter-Bau scheinen.

Solarzellen sorgen für Strom, ein Verdunstungsvorhang aus Regenwasser ersetzt die Klimaanlage.

Solarpanele sorgen für Strom
Nun soll die Technik auch im normalen Hausbau angewandt werden.

Mit der "Eco Ark" und anderen Null-Energie-Pavillons will sich Taipeh als asiatischer Vorreiter in Sachen Grüner Technologie und Umweltschutz präsentieren und zeigen, wie andere Metropolen ihre Umweltprobleme lösen könnten.  

Übrigens stehen emissionslose Fahrzeuge, kostenlose Busse und Shuttle bereit, um die Parks zu erkunden und zu bestaunen. 

 Ausstellungskonzepte

Die Ausstellung, die sich den Errungenschaften der Gartenkultur, Wissenschaft und Umwelttechnologie widmet, basiert auf drei wesentlichen Designkonzepten, um die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich des Gartenbaus hervorzuheben:
  • das Wesen von Gärtnerei, Wissenschaft und Umweltschutztechnologie fördern 
  • Reduzierung, Wiederverwendung und Wiederverwertung erreichen
  • Kultur und Kunst als Teil eines umweltfreundlichen Lebensstils kombinieren.
Zusätzlich informiert die Expo über die 14 Stämme der Ureinwohner und bietet vielfältige Verkaufsstände mit Andenken, Kunst und Spezialitäten der Regionen Taiwans. Für Gartenfreunde gibt es Sämereien, für Gaumenfreunde die Vielfalt internationaler Küchen.
    Flora Expo Display Area Information
     
    Nähere Informationen und ausführliche Karten finden Sie auf der offiziellen Website www.2010taipeiexpo.tw

    Logo der Taipei International Flora Expo
     
    Das Logo soll einen "Tanz der Blütenblätter" darstellen und Feiern und gemeinsame Werte symbolisieren. Designer aus Taiwan, Hong Kong, Macau, Europa, Japan und den Vereinigten Staaten nahmen am zweimonatigen Wettbewerb teil. Es gab 1669 Einreichungen.

    Das Expo-Logo stellt fünf einfach gestaltete Blätter dar. Sie symbolisieren verschiedene menschliche Aktivitäten. Jede der fünf Farben - blau, grün, rot, orange und lila - steht für einen Kontinent.

    Die fünf Blütenblätter verbinden in abstrakter Form tanzende Menschen. Die hellen Farben weisen auf die heitere Atmosphäre hin, die die Flora Expo prägen.  

    Die Expo-Maskottchen
    Flora Expo Maskottchen
    Die Expo-Maskottchen sind von Feen der Jahreszeiten inspiriert. Sie symbolisieren die Harmonie der vier Jahreszeiten sowie den Rhythmus der Natur. Denn in Taiwan bringt blühen in jeder Saison verschiedene Blumen. Die fünfte Blumenfee steht für die Liebe.  

    EVA AIR- offizieller Partner der Taipei International Flora Expo
     
    EVA AIR lässt Sie das blühende Taipeh erleben. Denn EVA AIR ist als offizieller Carrier für die internationale Pflanzen-Ausstellung 2010/2011 von der Stadt Taipeh ausgewählt worden.

    Der ausgezeichnete Service, die herausragende Sicherheitsstatistik ebenso wie das internationale Netzwerk der Airline waren ausschlaggebend für die Wahl von EVA AIR zum offiziellen Partner der „Flora Expo“.

    EVA AIR wird nicht nur spezielle „Flora Expo“-Tarife für Passagier- und Frachtflüge anbieten, sondern auch die Kabinen ihrer Airbusse 330-200 mit einem eigenen „Flora Expo“- Design ausstatten.

    Unter dem Motto „Blühen für die Welt“ werden Blumen die Boardingpässe und Kofferanhänger von EVA AIR und die Kopfstützen der Sitze, Tassen und Untersetzer in der Kabine zieren. Eva Air fliegt ab Amsterdam, Wien und Zürich. Gern vermitteln wir Ihnen die Flüge zu unseren Landleistungen.

    Tipp Eva Air Elite Class:

    Die EVA AIR Elite Class kostet nur 150 € mehr.

    Die mehrfach prämierte Elite Class überzeugt mit hochwertigem Kabinendesign, ergonomischen Sitzschalen und großzügigen 97Zentimeter Sitzabstand, bequemen Beinstützen, interaktivem Unterhaltungsprogramm und vielen weiteren Vorzügen.

    Transfer zur Taipei International Flora

    Nicht nur Gartenfreunde sollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Alle Touristen, die in den nächsten Monaten eine Reise nach Taiwan planen, sollten einen Tag auf der Flora Expo einplanen. Das Ausstellungsgelände liegt nördlich des Stadtzentrums und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kostenlosen Expo-Bussen gut erreichbar. Von den MRT Stationen (U-Bahn) Minquan West Road (rote Linie), Jiantan (rote Linie) und Songshan Airport (braune Linie) verkehren Shuttle-Busse zum Ausstellungsgelände.

    Stopover Taipeh

    Erleben auch Sie die Taipei International Flora Expo. Wir schenken Ihnen die Eintrittskarten. Informieren Sie sich über einen Taipeh Stopover oder eine Taipei Reise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taipeh Stopover (Reiter). Anfrage Taipeh Stopover Planen Sie schon heute den Besuch FLORA EXPO 2011 in Indien und der Royal Flora Thailand 2011 ein. Sie findet vom 9.11.2011 bis 15.1.2012 in Chiang Mai statt.

    Taipei 101 Pendel, Tilgerpendel

    Mit dem Taipei 101 Pendel hat der Taipei 101 Tower in Taiwans Hauptstadt seit Silvester 2004 erfolgreich allen gewaltigen Naturgewalten, wie Taifunen und Erbeben, getrotzt. Um die enormen Schwankungen auszugleichen, hängten Statiker in 400 Metern Höhe eine 660 Tonnen schwere Kugel auf. Einmalig und technisch eine Meisterleistung, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Anfrage Taiwan Rundreise

    Taipei 101 Pendel
    Taipei 101

    Der Turm von Taipeh bricht Rekorde. Mit 508 Metern und seinen 101 Etagen steht der höchste Turm in einer erdbebengefährdeten Zone. Das Schwingungspendel ist das größte und schwerste seiner Art weltweit. Der Fahrstuhl erreicht die höchste Geschwindigkeit und übertrifft den vom Burj Khalifa in Dubai.

    Tilgerpendel

    Tilgerpendel, auch Tilger oder Schwingungstilger, sind Schwingungsdämpfer. Tilgerpendel sind nicht zwischen zwei Objekten befestigt, sondern nur an einem. Die Verbindung zum Objekt ist so weich ausgelegt, dass die Masse des Tilgerpendels den Bewegungen des Objekts mit einer gewissen Verzögerung folgt. Bei einer Schwingung des Taipei 101 wird die Verbindung gestreckt und gestaucht. Der damit einher gehende Energieverbrauch wird der Schwingung entzogen. Sie wirkt damit dämpfend.

    Extrem hohe Gebäude schwingen wegen des quadratischen Grundrisses nicht nur in eine, sondern in mehrere Richtungen. "Ein Gebäude dieser Höhe und von dieser schlanken Form reagiert sehr empfindlich. Der Effekt des Windes auf eine solche Konstruktion ist so heftig, dass die Leute darin richtig krank werden können." (Jamieson Robinson, Statiker von Motioneering)

    Taipei 101 Kugel

    Die Taipei 101-Kugel soll die Schwankungen, die bei Erdbeben und Taifunen auftreten, um 40 Prozent ausgleichen. Denn der Wolkenkratzer steht an einem unsicheren Ort: Oft bebt die Erde. Bis zu viermal pro Jahr fegen Taifune mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 Kilometern pro Stunde über Taiwan.

    Zwischen der 92. und der 87. Etage können Besucher der Aussichtsplattformen, Bars oder Restaurants das technische Kunstwerk aus nächster Nähe besichtigen. Mit einem Durchmesser von 5,50 Meter riesig, doch im Vergleich zur Gesamtgröße des Baus ist die Goldkugel des Taipei 101 Pendel winzig. Konstruiert hat sie übrigens ein kanadisches Unternehmen.

    Schwingungsdämpfer des Taipei 101 Pendel

    Taipei 101 Kugel
    Bewegt sich das Gebäude seitwärts, schwingt die Kugel in die andere Richtung und erzeugt genau entgegengesetzte Kräfte. Damit wird die Schwankung des Baus ausgeglichen. Bei normalem Wetter schaukelt die Kugel kaum spürbar höchstens wenige Zentimeter.

    Die Kugel ist aus 41 flachen Stahlscheiben montiert. Die schwerste der Platten wiegt dreißig Tonnen.

    Aufgehängt ist der Taipei 101 Pendel an Stahlseilen von zwölf Zentimeter Durchmesser. Damit sie sich bei einem Taifun jedoch nicht aus der Verankerung reißt, stabilisieren acht Hydraulik-Zylinder die Kugel von unten. Dadurch kann die Bewegung maximal auf einen Meter begrenzt werden.

    Ein 60 Zentimeter dicker Stahlstab an der Kugelunterseite ist zusätzlich in einem Stahlring angebracht, um mit den hydraulischen Stoßdämpfern die Bewegung abzufangen.

    Egal, wohin und wie der Wolkenkratzer schwingt, die Trägheit des Taipei 101 Pendel sorgt stets dafür, dass entgegen gesetzte Kräfte auf das Gebäude wirken.

    Überwachung des Taipei 101 Pendel aus Kanada


    Im Büro von Motioneering im fernen Toronto überwachen die Ingenieure per Computer jede Bewegung des Wolkenkratzers in Taipeh. Per Telemonitoring erfassen sie Stärke und Frequenz der Schwankungen des Pendels. Ungedämpft würde das Haus um 60 Prozent stärker schwingen.

    Taiwan Rundreise

    Besichtigen Sie das Taipei 101 Pendel auf einer Taiwan Rundreise oder bei einem Stopover Taipeh. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    National Palace Museum in Taipei

    Im National Palace Museum in Taipei wird die größte Kunstsammlung der chinesischen Kaiser-Dynastien ab dem 10. Jahrhundert aus dem Kaiserpalast in Peking aufbewahrt und ausgestellt. Das Taipei National Palace Museum ist ein Paradies für Museumsliebhaber.

    National Palace Museum

    National Palace Museum

    Am Rande der jungen Hauptstadt Taipei steht der monumentale Prachtbau des National Palace Museum. Hier lagern die kaiserlichen Sammlungen, Schenkungen aus Familienbesitzen oder von Sammlern und Zukäufen.

    Der Schatz ist so groß, dass die Inventur zwei Jahre dauerte. Ende Januar 2010 umfasste die gesamte Sammlung 677.687 Objekte. Davon stammen 608.985 kulturelle Objekte aus China.

    Um die gesamten Schätze anzusehen, brauchte man 10 Jahre! Allein die Kataloge der bisherigen Ausstellungen nehmen ein mittelgroßes Zimmer ein.

    Der überwiegende Teil der Sammlungen aus fünf Jahrtausenden ist in den Bergen hinter dem 1965 eröffneten Museum in einem unterirdischen Labyrinth von Höhlen und Stollen geschützt eingelagert. Sicher vor Erdbeben, Bränden, Überflutungen, Insekten, Zerfall und vor drohenden Angriffen von außen.

    Sammlungen im Nationalen Palastmuseum Taipeh

    Die Sammlung des Nationalen Palastmuseums ist sehr vielfältig. Sie umfasst neolithische Jade und prähistorische Töpferei, kostbare Bronze aus der Shang- und Zhou-Dynastie, uralte Musikinstrumente, Glockenspiele, Sandelholz-Möbel, Buddha-Skulpturen aus vergoldeter Bronze, seltene Gemälde und Kalligraphien aus der Tang-, Sung- und Yuan-Zeit, wertvolle Bücher, Schriftrollen, Lackschnitzereien, exquisites Steingut, Porzellan, Emailarbeiten, Schmuck, Textilien, Miniaturen, religiöse Kultgegenstände und Kuriositäten. Erlesenste Zeitdokumente, die die chinesische Zivilisation hervorgebracht hat.

    Ausstellungsgruppen im National Palace Museum Taipei


    Bronzen: 6,044
    Gemälde: 5,290
    Keramik: 25,479
    Kalligrafien: 3,054
    Jadeobjekte: 12,104
    Kalligrafische Modellbücher: 474
    Lackwaren: 707
    Wirkereien und Stickereien: 306
    Cloissoné: 2,510
    Fächer: 1,651
    Schnitzereien: 652
    Seltene Bücher: 198,464
    Schreibutensilien : 2,379
    Archivalische Ch'ing-Dokumente: 386,729
    Münzen: 6,953
    Mandschurische, mongoliche und tibetische Dokumente: 11,501
    Verschiedenes: 12,347
    Abreibungen: 895
    Textilien: 148
    Quelle: National Palace Museum in Taipei

    Nationales Palastmuseum Peking 

    Die Sammlung wurde Kaiser Taizong im 10. Jahrhundert begonnen. Der stetig wachsende Schatz war bis zum Sturz der Ching-Dynastie durch die Xinhai-Revolution 1911 und der Gründung der "Republik China" im Jahr 1912 nur dem Kaiser und seinem Gefolge vorbehalten.

    Nach der Vertreibung des letzten Kaisers Puyi aus der Verbotenen Stadt öffnete 1925 das neu gegründete Nationale Palastmuseum Peking erstmals seine Tore dem Volk.

    1927 installierte General Tschiang Kai-shek eine „Nationalregierung”  in Nanking und ließ sich 1928, nachdem er Peking eingenommen hatte, zum Präsidenten der „Chinesischen Republik” wählen.

    Japan eroberte 1931 die Mandschurei und errichtete 1932 den Marionettenstaat Mandschukuo mit Pu Yi als letzten Kaiser Chinas. 1937 nahmen die Japaner weitere Teile Chinas ein. Es kam zum zweiten Sino-Japanischen Krieg.

    Odyssee der chinesischen Kunstschätze

    Nun begann die Odyssee der wertvollsten Kunstschätze Chinas, die bis heute nicht abgeschlossen scheint.

    Die Nationalregierung von Tschiang Kai-shek fürchtete, dass die Schätze des Palastmuseums Peking den Japanern in die Hände fallen könnten. Sie packten die wertvollsten Teile in fünf Züge, die von Peking nach Nanking und von dort nach Shanghai fuhren.

    Als sich die Japaner Shanghai näherten, wurden die Kunstgegenstände in 20.000 Holzkisten über Berge und Flüsse in die Inlandsprovinzen Sichuan und Guizhou transportiert. Tausende Kisten überdauerten die Kämpfe in einem abgelegenen Versteck im Dorf Emei und auf einem Dampfer nahe Chungking.

    1947, zwei Jahre nach der Kapitulation Japans, wurde der chinesische Schatz wieder nach Nanking gebracht. Es war die damalige Hauptstadt von Tschiang Kai-sheks Chinesischer Nationalpartei (Kuomintang). Doch mit dem Bürgerkrieg zwischen Nationalisten und Kommunisten rückten die Kommunisten nach Süden vor.

    Ende 1949 unterlagen die Nationalisten und flüchteten nach Taiwan. Die wertvollsten Kunstgegenstände nahmen sie mit, mit Ausnahme der Tibetica und einiger anderer Gegenstände, die damals noch nicht als "Kunst" galten.

    In Taiwan angekommen, blieben die Kisten verpackt in einer Lagerhalle. Die Exilregierung unter Tschiang Kai-shek lebte im Glauben der baldigen Rückkehr. Mit dem Zusammenbruch des Mao-Regimes wollte sie Festlandchina zurückerobern.

    Erst 1965 nahm die abenteuerliche Reise ein vorläufiges Ende. In Waishuangxi, am Rande Taipeis, wurde das National Palace Museum im Stil der chinesischen Palastarchitektur eröffnet.

    Die politische Dimension des chinesischen Kaiserschatzes zeigt sich auch darin, dass der Direktor des National Palace Museum automatisch Mitglied des Kabinetts ist.

    Die Regierung in Peking fordert wieder und wieder die Herausgabe seines Eigentums und den Verzicht Taiwans auf seine chinesischen Besitztümer aus der Verbotenen Stadt, die dadurch beträchtlich aufgewertet werden würde. Lange Zeit durften deshalb Exponate aus Taipehs Palastmuseum die Insel nicht verlassen.

    Im Jahr 1996 wurde eine Ausstellung in Paris erst genehmigt, nachdem die französische Regierung die Rückkehr der Exponate schriftlich garantiert hatte.

    Zwei Jahre später ließ das National Palace Museum dann auch einige seiner Objekte unter strikten Vorkehrungen in den USA ausstellen, nachdem Washington "juristische Immunität" zugesichert hatte.

    Die dritte große Auslandsausstellung war 2003 in Deutschland mit einer Vielzahl politischer Hindernisse.

    Eine Ausstellung in Peking, der Heimat der Kunstschätze, ist indessen nicht abzusehen. Die Leiter der beiden Palastmuseen in Taiwan und China haben sich jedoch nach dem politischen Machtwechsel über eine Kooperation verständigt. Noch sind die Kunstschätze des National Palace Museum in Taipei ein wertvolles symbolisches Pfand für Taiwans Regierung.

    Ausstellungsplan des Taipei National Palace Museum

    Museumsplan National Palace Museum Taipei, Quelle: National Palace Museum
    Öffnungszeiten

    Ausstellungs Gebäude
    Ganzjährig täglich von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet.
    Abendliche Öffnung: Samstags 18.30-20.30 Uhr, Eintritt  frei.
    Bücherei
    m 2.bis 4. Stock des Büchereigebäudes untergebracht. Montags bis samstags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet, an Sonntagen und nationalen Feiertagen geschlossen.
    Chang Dai-ch'ien Gedächtnis-
    Haus
    Mit Ausnahme nationaler Feiertage montags bis freitags geöffnet.
    Bitte rufen Sie eine Woche im Voraus unter der Nummer(02)2881-2021(#2683) an oder reichen Sie einen schriftlichen Antrag ein, um einen Besuch zu arrangieren.
    Chih-shan Garten
    Dienstags bis sonntags von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet
    Chih-te Garten
    Eintritt frei
    Kinderkunstzentrum
    Ganzjährig täglich von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet.
    Abendliche Öffnung: Samstags 18.30-20.30 Uhr.
    Mittwoch nachmittags geschlossen.
    Voranmeldung nötig, hauptsächlich für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren.
    Eintritt frei.
    Ticketverkaufszeiten: 8.20-18.30 Uhr

    Eintrittspreise


    Kategorie
    Eintritt
    Personenkreise
    Normalticket
    NTD 160
    Gewöhnliche Besucher
    Gruppenticket
    NTD 120
    Gruppen mit 10 und mehr Personen, (Gruppentickets kosten NT$ 100 pro Person, zuzüglich NT$ 20 für die Miete des NPM-Audio-Systems.)
    *Hinweis: Jeder, der ein Gruppenticket erwirbt, muss auch das NPM-Audio-System mieten.
    Ermäßigte Tickets
    NTD 80
    Schüler oder Studenten mit Ausweis
    Chih-shan Garten
    NTD 20
    Bitte Münze einwerfen und eintreten(Jedoch frei bei Vorlage einer NPM Eintrittskarte des jeweiligen Tages.)
    Gratis
    Eintritt frei
    1. Kinder im Vorschulalter
    2. Behinderte und eine Begleitperson

    • Der Kauf einer Eintrittskarte berechtigt die Besucher, am Kauftag alle laufenden Ausstellungen im Ausstellungsbereich I (Hauptgebäude) zu besichtigen.
    • An folgenden 5 Tagen im Jahr ist der Eintritt frei: 1. Januar, Laternenfest, 18. Mai (Internationaler Museumstag), 27. September (Welttourismustag) und 10. Oktober (Nationalfeiertag)

    Taiwan Rundreise

    Besuchen Sie das National Palace Museum in Taipei auf einer Taiwan Rundreise oder bei einem Stopover Taipeh. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Freitag, 26. November 2010

    Betelnuss Mädchen, Betelnut Girls, Binlang Xi Shi

    Die spärlich bekleideten Betelnuss Mädchen, Betelnut Girls oder auf taiwanesisch Binlang Xi Shi sind ein einmaliges taiwanisches Phänomen. Namenspatin ist die legendäre Schönheit Xi Shi des chinesischen Frühlingsfestest. Die ausgesprochen hübschen Mädchen verkaufen Betelnüsse am Strassenrand oder in Kiosken. Sex sells.

    Betelnuss Kiosk Taiwan, Quelle: SElefant, Taiwan, Wikipedia
    Xi Shi

    Xi Shi war eine so außerordentlich schöne Frau, dass bei ihrem Anblick die Fische im Fluß das Schwimmen und die Vögel das Fliegen vergaßen. Sie war eine der vier Schönheiten der chinesischen Mythologie und lebte vor 2.500 Jahren. Auf sie geht das chinesische Idiom Xi-Shi Beauty zurück, das in China für außergewöhnliche Schönheit steht.

    Betelnusskiosk

    Die Betelnusskioske fallen wegen ihrer bunten Neonröhren auf. Sie stehen meist in der Nähe von Highways oder Ausfallstraßen großer Städte an der Westküste Taiwans.

    Der Verkauf in Reizwäsche und mit Highheels dominiert. Auch Riesenposter neben oder an den Kiosken mit der fast nackten Verkäuferin kurbelt das Geschäft an.

    Das Betelnussgeschäft ist wesentlich besser für ungelernte Frauen als die Arbeit in den 7-Eleven-Geschäften.

    Die taiwanesische Organisation "Garden of Hope", die sich gegen sexuelle Ausbeutung einsetzt, bewertet die Tätigkeit als Kinderarbeit. Aus ihrer Sicht ist die Tätigkeit der Betelnussmädchen der erste Schritt zur Prostitution.

    Wirkung der Betelnuss

    Zerkleinerte Betelnüsse haben eine anregendere Wirkung als Kaffee. Sie sind in vielen südostasiatischen Ländern sehr beliebt und werden von LKW- und Busfahrern, Bauarbeitern und Marktverkäufern gern gekauft. Die Betelnüsse verfärben die Zähne rot, greifen bei jahrelangem Dauerkonsum Zähne und Zahnfleisch an und führen häufig zu Mundkrebs.

    Verwendung der Betelnuss

    Unreife Betelnüsse werden in Asien kleingehackt und gekaut. Sie werden in mit gelöschtem Kalk bestrichene Blätter gerollt, die vom Betelpfeffer (Piper betle) stammen. Diese Betelbissen sind bitter und werden mit Pfefferminze, Lakritze oder auch Kautabak ergänzt.

    Der gelöschte Kalk bewirkt, dass das in den Nüssen befindliche Arecolin in Arecaidin und Methanol umgewandelt wird.

    Die Wirkstoffe werden nach dem Kauen im Mund direkt resorbiert und passieren schnell die Blut-Hirn-Schranke und wirken gegen Ermüdung. Durch die Alkalisierung bilden sich Phlobatannine, die den Speichel rot färben.

    Das Betelkauen wird seit Jahrhunderten von mehr als 450 Millionen Menschen in Ostafrika und Asien praktiziert.

    Betelnusspalmen

    Der hohe Profit der Betelnussläden hat zu einer starken Verbreitung der Betelnusspalmen-Plantagen sowohl an der West- als auch an der Ostküste geführt. Die Betelnusspalme (Areca catechu), auch Katechupalme oder Arekapalme, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Palmengewächse (Arecaceae)

    Betelnusspalmen-Plantage Taiwan

    Taiwan Rundreise

    Erleben Sie die Betelnussplantagen Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Betelnuss Video

    Donnerstag, 25. November 2010

    Der nördliche Wendekreis, Breitenkreis, Wendekreis des Krebses

    Der nördliche Wendekreis der Sonne oder Wendekreis des Krebses befindet sich in Hualien auf Taiwan. Er teilt Taiwan in zwei Klimazonen, in Tropen und Subtropen.

    Der nördliche Wendekreis

    Der nördliche Wendekreis

    Der nördliche Wendekreis ist in 23° 26' nördlicher Breite gelegen und eine Grenzmarke für die Sonne. Der Wendekreis liegt 2.600 Kilometer nördlich des Äquators. Zwischen dem nördlichen und südlichen Wendekreis befinden sich die Tropen.

    Breitenkreis

    Gleichzeitig ist es der Breitenkreis bei 23° 26′ 22″ nördlicher Breite. Er verläuft durch die Südspitze Niederkaliforniens bei La Paz (Mexiko), nördlich von Kuba über den Atlantik zur mittleren Sahara durch Westsahara, Mauretanien, Mali, Algerien, Libyen und Ägypten. Weiter durch die Arabische Halbinsel bei Medina und durch die Vereinigten Arabischen Emirate sowie durch Oman nach Pakistan (Karatschi), Indien (Kalkutta), durch Bangladesch, Myanmar, Südchina (Guangzhou), Taiwan und nördlich der Pazifik-Inseln in Richtung Hawaii.

    Sonnenwende

    Zur Sonnenwende am 21. Juni erreicht die Sonne auf der Nordhalbkugel den Zenit über dem Wendekreis. Die Sonne steht dann am höchstmöglichen Punkt. Ein senkrecht auf dem Boden stehender Stab würde keinen Schatten werfen.

    Wendekreis des Krebses

    Der nördliche Wendekreis wird auch „Wendekreis des Krebses“ (lateinisch tropicus cancri, englisch Tropic of Cancer) genannt. Das Sternbild, das die Sonne zur Sonnenwende durchquerte, war bis 15 vor Christus das Sternbild Krebs Das tropische Tierkreiszeichen ist Namensgeber.

    Taiwan Rundreise

    Erleben Sie malerische Landschaften Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Beste Reisezeit Taiwan

    Die beste Reisezeit nach Taiwan  ist von September bis November. Dann ist es warm und trocken und die Luftverschmutzung gering.
    Kenting Beach
    Beste Reisezeit Taiwan

    Im Frühling kann es in Taipeh klar und trocken sein, aber auch nass und grau. In dieser Jahreszeit treten Sandstürme aus China auf.

    Der Sommer von Juni bis August eignet sich für einen Besuch der Ostküste. Aber drei bis vier Taifune ziehen jährlich von Juni bis Oktober über die Insel Taiwan.

    Für einen Strandurlaub im Süden Taiwans eignen sich die Monate zwischen Mai und Oktober, jedoch immer mit Taifungefahr ab Juni.

    Feiertage auf Taiwan

    Meiden Sie die Feiertage anlässlich des Chinesischen Neujahrs, die Schulferien im Juli und August und Samstagnächte. Dann reist das ganze Land. Die Unterkunftspreise sind dann doppelt so hoch wie in der Nebensaison.

    Interessante Festivals in Taiwan sind das Laternenfest, das Drachenboot-Festival und die Matsu-Wallfahrt.

    Taiwan Rundreise

    Erleben Sie malerische Landschaften Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Klima Taiwan, nördlicher Wendekreis

    Das Klima Taiwan wird durch die drei Klimazonen Subtropen, Tropen und Hochgebirge bestimmt. Der nördliche Wendekreis oder Wendekreis des Krebses verläuft genau durch Taiwan und teilt die Insel klimatisch. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei über 22 Grad Celsius (ohne Hochgebirge). Der jährliche Niederschlag beträgt 2.000 Millimeter.

    Indian Barringtonia (Mangrove) im tropischen Kenting im November

    Klimazonen Taiwans

    Taiwan ist weltweit einzigartig wegen der drei Klimazonen auf relativ kleiner Fläche, die Subtropen, Tropen und ein alpines Gebirgsklima einschließen.

    Der fruchtbare Boden und die ausreichenden Niederschläge machen die Insel zu einem landwirtschaftlichen Paradies, wo jede Art von Obst und Gemüse wächst.

    Klima im Norden Taiwans

    Im Norden Taiwans herrscht subtropisches Klima. Die Trockenzeit dauert von November bis Januar. Die Sommer sind heiß und feucht in den Tiefebenen. In den Bergen kommt es im Sommer zu schweren Regenfällen. Die Höchsttemperaturen in Taipeh erreichen etwa 33 Grad Celsius im Sommer und 19 Grad Celsius im Winter.

    Klima im Süden Taiwans

    Im Süden herrscht tropisches Klima. Die Trockenzeit dauert bis in den April. In den südlichen Regionen werden im Winter tagsüber Höchstwerte von rund 24 Grad Celsius gemessen. In dieser Zeit fegen hin und wieder kühle zentralasiatische Monsunwinde über die Insel und lassen die Temperaturen innerhalb weniger Stunden auf 10 Grad Celsius fallen.

    Von Juni bis Oktober kommt es zu drei bis vier Taifunen, die teilweise große Zerstörungen der Infrastruktur anrichten.

    Klima der Hochgebirge

    In den Bergen ist es auch im Sommer von Juni bis August angenehm kühl. Ab November bis Februar schneit es. Die Temperaturen sinken unter Null Grad Celsius.

    Taiwan Rundreise

    Erleben Sie die Kultur und Traditionen der Ureinwohner Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Kolonialzeit Taiwans

    Die kleine Insel Taiwan erlebte eine wechselvolle Geschichte während der Kolonialzeit. Die Kolonialisierung Taiwans begann in der Zeit 1127 bis 1279, als Chinesen während der Song-Dynastie Taiwan unter ihre Verwaltung stellten und Holländer während der Ming-Dynastie (1368-1644) in Taiwan einfielen.

    Cihmu Brücke in Taroko Schlucht

    Taiwan als Kolonie der Song-Dynastie 1127 bis 1279

    In der Song-Dynastie von 1127 bis 1279 gehörte die Inselgruppe Penghu vor Taiwan zur Präfektur Fujian. In der Yuan-Dynastie von 1271 bis 1368 entstand in Penghu eine Verwaltungsbehörde, der auch die Insel Taiwan unterstand.

    Taiwan als portugiesische Kolonie-Ilha Formosa

    Die ersten portugiesischen Kolonialisten erreichten Taiwan im Jahr 1517. Sie tauften die Insel Ilha Formosa, die schöne Insel. 1624 besetzten niederländische Seefahrer und die niederländische Ostindien-Kompanie den Süden Taiwans und machten Tainan zur Hauptstadt.

    Taiwan als spanische Kolonie


    1626 eroberten Spanier den Norden und gründeten Niederlassungen bei Keelung und Danshui. Sie wurden 1641 von den Niederländern wieder verdrängt.

    Kolonialisierung Taiwans

    Die Auswirkungen der niederländischen Kolonialisierung Taiwans auf die Kultur der indigenen Völker waren verheerend. Häuptlinge wurden in den herrschaftsfreien Kulturen eingesetzt und die Stammesstrukturen verändert. Eine christliche Missionierung setzte ein und veränderte die mythologischen Vorstellungen und traditionellen Lebensformen der Ureinwohner. Es entstanden neue Verhaltens- und Denknormen, neue Dorf- und Herrschaftsstrukturen.

    Zwischen 1624 und 1644 kam es zu weiteren Einwanderungswellen von Han-Chinesen.

    Ende der niederländischen Kolonialzeit Taiwans

    Als die Mandschuren auf dem chinesischen Festland immer weiter vordrangen und sich das Ende der Ming-Dynastie abzeichnete, floh der Ming-Loyalist Zheng Chenggong mit 35.000 Soldaten in 400 Dschunken nach Taiwan. Dort wollte er eine neue Ausgangsbasis für die Rückeroberung Chinas aufbauen. Seine Truppen belagerten neun Monate das Holländische Fort, das 1662 kapitulierte und die Kolonialzeit der Niederländer in Taiwan beendete.

    Kolonialisierung Taiwans durch Qing-Dynastie

    Die Ming-Loyalisten wurden bereits 1682 von der Mandschu-Dynastie vertrieben. Die Herrscher aus der Mandschurei stellten die Insel erstmals unter die Kontrolle Chinas und gaben ihr 1684 den Status einer Präfektur der Provinz Fujian. Taiwan gehörte mit etwa 2,5 Miollen Einwohnern lange zu den weniger beachteten Gebieten Chinas.

    Zivilisierung der Ureinwohner durch die Chinesen

    Die durch die Europäer begonnene Zivilisierung der Ureinwohner Taiwans wurde durch die Chinesen weitergeführt.

    1734 wurden 50 chinesische Schulen eingerichtet.

    1758 wurde ein Gesetz erlassen, das die Bewohner in den Ebenen der Insel Taiwans zwang,
    • mandschurische Haartrachten und chinesische Kleidung zu tragen,
    • chinesische Namen anzunehmen. 
    • Buddhismus und Konfuzianismus einzuführen und das von den Holländern verbreitete Christentum zu verdrängen.
    Die als aggressiv geltenden Bergstämme mit ihrer traditionellen Kopfjäger-Kultur blieben unter chinesischer Herrschaft meist unberührt.

    Taiwan als japanische Kolonie

    1885 wurde die Provinz Taiwan gegründet und 1895 von Japan annektiert. Die japanische Kolonialverwaltung brachte die Bergstämme unter ihre Kontrolle und richtete Schulen und Polizeistationen in ihren Dörfern ein.

    Die Japaner verboten Kopfjagd und Schamanismus und siedelten Stämme um. Damit griffen sie tief in die Kultur dieser Stämme ein und veränderten ihre Kultur.

    Die japanische Kolonialverwaltung versuchte, den Shintoismus, eine fast ausschliesslich in Japan praktizierte Religion, einzuführen. Sie zwang die eroberten Völker zu einer neuen Lebensweise.

    Brücken, Straßen und Eisenbahnen wurden gebaut, um das Land besser zu erschließen und zu modernisieren.

    Bis in die 1930er Jahre kam es immer wieder zu blutigen Aufständen der Stämme und zu Massakern durch Japaner oder Chinesen an den Ureinwohnern.

    Die japanische Kolonialverwaltung ging schließlich zu mit Stacheldraht umzäunten Reservaten über.

    Während des Zweiten Weltkrieges wurden Männer der Ureinwohner Taiwans, insbesondere der Amis, in die japanische Armee eingezogen. Taiwan diente auch als Ziel für alliierte Bombenangriffe.

    Ende Taiwans als japanische Kolonie

    Nach dem Sieg über Japan im Jahr 1945 wurde Taiwan wieder Teil Chinas und 1949 von den chinesischen Nationalisten unter Chiang Kai-Chek in Besitz genommen. Der General errichtete eine Militärdiktatur mit Kriegsrecht, das erst 1987 aufgehoben wurde.

    Die USA bauten Marinebasen, die größer als auf den Philippinen waren. Noch heute ist Taiwan wirtschaftlich stark von den USA abhängig. US-Englisch gilt als dritte Landessprache.

    Taiwan Rundreise

    Erleben Sie die Kultur und Traditionen der Ureinwohner Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Republik China, Nationalchina, Chinese Taipei


    Chiang Kai- Shek, Quelle: Wikipedia
    Die Republik China, auch Nationalchina oder Chinese Taipei, entstand 1949 unter dem General Chiang Kai- Shek (Tschiang Kai-schek), der 1887 in der Nähe von Shanghai geboren wurde und von 1950 bis bis zu seinem Tod 1975 als Präsident der Republik China regierte.

    Chiang Kai-Shek

    1925 übernahm der in Japan ausgebildete Tschiang Kai-schek die Kontrolle über die Kuomintang (KMT), die chinesische Nationalpartei. Nach Japans Invasion in der Mandschurei 1931 verbündete er sich auf Raten der USA mit Mao Tse Tungs Kommunistischer Partei.

    Um die japanische Armee aufzuhalten, flutete Chian Kai-Shek 1938 ganze Provinzen Chinas, bei denen circa eine Million Zivilisten im Raum Henan starben.

    Gemeinsam mit Mao Tse Tung eroberte China Taiwan erst nach dem Zweiten Weltkrieg zurück, das es 1895 im Zuge einer militärischen Niederlage an Japan abtreten musste.

    Flucht nach Taiwan

    Nach Japans Niederlage 1945 zerbrach die Allianz zwischen Chiang Kai-Shek und den Kommunisten. 1949 floh Chiang Kai-Shek schließlich mit über zwei Millionen Anhängern nach Taiwan.

    Republik China, Nationalchina, Chinese Taipei

    Chiang Kai-Shek gründete auf Taiwan die Republik China, die er fortan diktatorisch mit Kriegsrecht und finanzieller Unterstützung der USA bis zu seinem Tod 1975 regierte. Chiang Kai-shek betrieb in der Zeit zwischen 1950 und 1975 offiziell eine Politik der Rückeroberung Chinas.

    Nur 23 Staaten erkannten die Republik China oder Nationalchina trotz zweistelliger US-Milliarden-Beträge und Diplomatie an. Deutschland verweigerte die Anerkennung derRepublik China.

    Den Herrschaftsanspruch von Chinese Taipei auf ganz China hielt Chiang Kai-Shek leider bis zu seinem Tod aufrecht, was Taiwan international isolierte.

    Tiger Ostasiens

    Im Jahr 2000 gab es in Taiwan eine erste friedliche Machtübergabe von der Nationalistischen zur Demokratischen Progressiven Partei, die sich aktiv mit der Rolle Chiang Kai-Sheks auseinandersetzte. Seit dieser Zeit blüht die Insel und wurde zu einem wirtschaftlichen "Tiger Ostasiens".

    Dominierende politische Themen sind auch weiterhin die Beziehungen zwischen Taiwan und China, notwendige inländische politische und wirtschaftliche Reformen und die Aufarbeitung des politischen Erbes Chiang Kai-Sheks.

    Informieren Sie sich über Taiwan Reisen, Taiwan Rundreise, Taiwan Kombireise und Stopover Taipeh auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Bevölkerung Taiwans

    Die Bevölkerung Taiwans wuchs im Juli 2010 auf 23 Millionen Bürger, wovon 3,5 Millionen in der Hauptstadt Taipeh leben. Diese soll in den nächsten Jahren auf 7 Millionen Einwohner  anwachsen.

    Bevölkerung Taiwans
    Die Bevölkerungsdichte

    Die Bevölkerungsdichte Taiwans ist mit 639 Einwohnern pro Quadratkilometer die dritthöchste aller Flächenstaaten weltweit.

    Ethnische Gruppen

    84 Prozent sind Taiwanesen, davon etwa 70 Prozent Hoklos und 14 Prozent Hakka, 14 Prozent Festlandchinesen und nur 2 Prozent Ureinwohner „yuanzhu min“, die aus 14 Stämmen bestehen und im Osten leben.

    Die ersten Siedler kamen bereits vor über 12.000 Jahren aus Australien und Polynesien auf die Insel Taiwan.  

    Ureinwohner Taiwans

    14 verschiedenen Ureinwohnervölker mit australo-polynesischem Hintergrund existieren mit folgender Bevölkerungszahl (Quelle Taipeh International Floa Expo):
    • Ami: 186.000
    • Paiwan: 89.400
    • Atayal: 80.966
    • Bunun: 52.112
    • Truku: 36.372
    • Puyuma: 12.089
    • Rukai: 12.006
    • Sediq: 6.836
    • Tsou: 6.787
    • Saisyat: 5.959
    • Yami: 3.857
    • Kavalan:
    • Thao: 698
    • Sakizaya: 496
    Ami, Atayal und Paiwan als größte Gruppen sind hauptsächlich im Ostteil der Insel und in den Bergregionen angesiedelt.

    1984 entstand eine Bewegung der Ureinwohner, um sich verstärkt für die Rechte der ursprünglichen Einwohner der Insel einzusetzen.

    Verschiedene Verfassungsänderungen und die Gründung einer eigenen ministeriellen Behörde (Council of Indigenous Peoples CIP) nahmen sich erstmals der Rechte der Ureinwohner an.

    2005 folgte ein Ureinwohnergesetz zum Schutz der autonomen Weiterentwicklung und dem Erhalt der Sprache.

    Ein eigener Fernsehsender, Taiwan Indigenous TV, entstand am 1. Dezember 2004. Er widmet sich den Belangen der Ureinwohner, soll das Kulturerbe und die Traditionen bewahren und den jüngeren Generationen zugänglich zu machen.

    Chinesen


    Die Zuwanderung vom chinesischen Festland begann 2.500 vor unserer Zeitrechnung und hielt bis zum 16. Jahrhundert an. Die meisten Zuwanderer stammen aus der Region Fujian und Guangdong. Mit der Zuwanderung begann die Unterdrückung der Ureinwohner.

    1949 flohen etwa 2 Millionen chinesische Nationalisten von China nach Taiwan und errichteten eine Militärdiktatur unter dem General Chiang Kai-Shek (Tschiang Kai-schek). Es wurde die „Republik China" gegründet, die Chiang Kai-Shek bis zu seinem Tod 1975 diktatorisch regierte. Den Herrschaftsanspruch auf ganz China hielt Chiang Kai-Shek zu dieser Zeit weiterhin aufrecht. Das ausgerufene Kriegsrecht wurde erst 1987 aufgehoben.

    Informieren Sie sich über Taiwan Reisen, Taiwan Rundreise, Taiwan Kombireise und Stopover Taipeh auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

    Insel Taiwan

    Die Insel Taiwan liegt vor dem chinesischen Festland im West Pazifik. Sie ist durch die etwa 130 Kilometer breite Straße von Taiwan von der Provinz Fujian in China getrennt. Im Norden befindet sich Japan, im Süden liegen die Philippinen.

    Taiwan Karte, Quelle: CIA Map

    Die Hauptinsel Taiwan ist mit einer Länge von fast 400 Kilometern von Nord nach Süd und einer Breite von maximal 145 Kilometern von Ost nach West fast so groß wie Baden-Württemberg. Mit einer Bevölkerung von 23 Millionen Menschen hat Taiwan mehr Einwohner als drei Viertel der Länder der Welt.

    Bergketten mit 20 Gipfeln über 3.000 Meter Höhe und bewaldete Vorgebirge nehmen über die Hälfte der Fläche ein. Erloschene Vulkane, Schwemmplateaus, Küstenebenen, von Bergland eingefasste Becken, heiße Quellen, Strände, Sanddünen, fantastisch geformte Felsformationen am Ufer und atemberaubende Marmorschluchten kennzeichnen die Insel Taiwan.

    Erholungsparadies Insel Taiwan

    Die Insel ist ein Erholungsparadies. Im Winter können Sie an den eisigen Hängen des Hehuan-Berges im Landkreis Nantou Ski fahren und in nur 200 Kilometern Entfernung an der Südspitze Taiwans schnorcheln.
    Insel Taiwan

    Die Hauptinsel Taiwan und die kleineren Inseln Pescadores, Matsu und Quemoy in der Nähe und vor der Küste der chinesischen Provinz Fujian sind in 18 Grafschaften (hsien), 5 Gemeinden (Shih) und 2 spezielle Gemeinden (Chih-Hsia, Shih) unterteilt.

    Die Fläche beträgt nur 35.980 Quadratkilometer und entspricht etwa der von Baden-Württemberg.

    Die Insel misst von Norden nach Süden 394 Kilometer. Ihre größte Breite beträgt von Westen nach Osten 144 Kilometer.

    Geomorphologie Taiwans


    Taroko Schlucht
    Zwei Drittel der Insel Taiwan werden von Gebirgen bedeckt. Sie ziehen sich von Norden nach Süden über den Osten der Insel.

    Zentralgebirge

    Das Zentralgebirge besteht aus drei Bergzügen. Über 200 Gipfel erreichen eine Höhe mit mehr als 3.000 Metern.

    In der Mitte der Insel liegt der Yu Shan (übersetzt Jadeberg), der mit 3.952 Metern die höchste Erhebung Taiwans und Nordostasiens ist.

    Zwischen den Bergen gibt es tiefe Schluchten. Sie sind bis über Tausend Meter tief und von Wasserläufen eingeschnitten.

    Taroko Nationalpark

    Weiter nördlich reicht das Zentralgebirge direkt bis an den Pazifik. An diesem Teil der Ostküste liegen Asiens schönste Schluchten im Taroko Nationalpark. Hier hat sich ein Flusstal bis zu 600 Meter tief in Marmorfelsen heraus gewaschen. Es zählt zu den größten Natursehenswürdigkeiten Taiwans.

    Ostküste der Insel Taiwan

    Entlang der Ostküstenmitte erstreckt sich das schmale, bis zu 1.682 Meter hohe Küstengebirge, das durch den Huatung-Graben vom zentralen Gebirgszug getrennt ist und steil zum Meer hin abfällt. Die Ostküste ist sehr steil und kann bis zu tausend Meter hoch sein.

    Westküste der Insel Taiwan

    Die stark besiedelten Tiefebenen von Taiwan liegen zum großen Teil an der Westküste.

    Die meist schmalen Täler sind von steil ansteigenden Hängen flankiert und Flüssen durchzogen. Die Täler werden teils bis auf über 2.000 Meter Höhe durch Terrassierung besonders für Tee-, Kaffee- und Obstanbau landwirtschaftlich nutzbar gemacht.

    Flüsse der Insel Taiwan 

    In Taiwan gibt es 20 Flüsse mit einer Länge von jeweils mehr als 50 Kilometern. Der Choshui Hsi ist der längste Fluss. Die Mündungen der Flussbetten sind riesig und werden teilweise von 4 stufenförmigen Dämmen begrenzt, so dass die Ufer je nach Hochwassersituation immer befahrbar sind.

    Seen auf der Insel Taiwan

    Natürliche Seen existieren kaum. Der Sonne-Mond-See in der Mitte Taiwans ist der größte natürliche See.
      
    Sonne-Mond-See

    Zwischen dem Yu- und dem Nenggao-Berg an der Westseite des Zentralgebirges liegt im Zentrum der Insel Taiwan der Sonne-Mond-See. Er ist 762 Meter hoch und hat einen Umfang von 24 Kilometern. Eine Insel im See trennt ihn in zwei Teile. Die Südseite sieht wie eine Sonne aus, die Nordseite wie eine Mondsichel im ersten Viertel. Der See wird als Speicherkraftwerk zur Erzeugung hydroelektrischer Energie genutzt.

    Informieren Sie sich über unsere Taiwan Reisen auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog. Anfrage Taiwan Reise