Freitag, 26. November 2010

Betelnuss Mädchen, Betelnut Girls, Binlang Xi Shi

Die spärlich bekleideten Betelnuss Mädchen, Betelnut Girls oder auf taiwanesisch Binlang Xi Shi sind ein einmaliges taiwanisches Phänomen. Namenspatin ist die legendäre Schönheit Xi Shi des chinesischen Frühlingsfestest. Die ausgesprochen hübschen Mädchen verkaufen Betelnüsse am Strassenrand oder in Kiosken. Sex sells.

Betelnuss Kiosk Taiwan, Quelle: SElefant, Taiwan, Wikipedia
Xi Shi

Xi Shi war eine so außerordentlich schöne Frau, dass bei ihrem Anblick die Fische im Fluß das Schwimmen und die Vögel das Fliegen vergaßen. Sie war eine der vier Schönheiten der chinesischen Mythologie und lebte vor 2.500 Jahren. Auf sie geht das chinesische Idiom Xi-Shi Beauty zurück, das in China für außergewöhnliche Schönheit steht.

Betelnusskiosk

Die Betelnusskioske fallen wegen ihrer bunten Neonröhren auf. Sie stehen meist in der Nähe von Highways oder Ausfallstraßen großer Städte an der Westküste Taiwans.

Der Verkauf in Reizwäsche und mit Highheels dominiert. Auch Riesenposter neben oder an den Kiosken mit der fast nackten Verkäuferin kurbelt das Geschäft an.

Das Betelnussgeschäft ist wesentlich besser für ungelernte Frauen als die Arbeit in den 7-Eleven-Geschäften.

Die taiwanesische Organisation "Garden of Hope", die sich gegen sexuelle Ausbeutung einsetzt, bewertet die Tätigkeit als Kinderarbeit. Aus ihrer Sicht ist die Tätigkeit der Betelnussmädchen der erste Schritt zur Prostitution.

Wirkung der Betelnuss

Zerkleinerte Betelnüsse haben eine anregendere Wirkung als Kaffee. Sie sind in vielen südostasiatischen Ländern sehr beliebt und werden von LKW- und Busfahrern, Bauarbeitern und Marktverkäufern gern gekauft. Die Betelnüsse verfärben die Zähne rot, greifen bei jahrelangem Dauerkonsum Zähne und Zahnfleisch an und führen häufig zu Mundkrebs.

Verwendung der Betelnuss

Unreife Betelnüsse werden in Asien kleingehackt und gekaut. Sie werden in mit gelöschtem Kalk bestrichene Blätter gerollt, die vom Betelpfeffer (Piper betle) stammen. Diese Betelbissen sind bitter und werden mit Pfefferminze, Lakritze oder auch Kautabak ergänzt.

Der gelöschte Kalk bewirkt, dass das in den Nüssen befindliche Arecolin in Arecaidin und Methanol umgewandelt wird.

Die Wirkstoffe werden nach dem Kauen im Mund direkt resorbiert und passieren schnell die Blut-Hirn-Schranke und wirken gegen Ermüdung. Durch die Alkalisierung bilden sich Phlobatannine, die den Speichel rot färben.

Das Betelkauen wird seit Jahrhunderten von mehr als 450 Millionen Menschen in Ostafrika und Asien praktiziert.

Betelnusspalmen

Der hohe Profit der Betelnussläden hat zu einer starken Verbreitung der Betelnusspalmen-Plantagen sowohl an der West- als auch an der Ostküste geführt. Die Betelnusspalme (Areca catechu), auch Katechupalme oder Arekapalme, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Palmengewächse (Arecaceae)

Betelnusspalmen-Plantage Taiwan

Taiwan Rundreise

Erleben Sie die Betelnussplantagen Taiwans auf einer Taiwan Rundreise. Informieren Sie sich über eine Taiwan Rundreise auf der Homepage Kombireise oder auf den Seiten im Reiseblog Taiwan Rundreise (Reiter). Anfrage Taiwan Rundreise

Betelnuss Video